5.9.10

Vincent Preis für Dagons Erben

Zugegeben: auf der Großbaustelle zu der mein Umbau daheim mittlerweile mutiert ist, hätte ich die Nominierung meines Romans "Dagons Erben" fast nicht mitbekommen. Dass "Dagons Erben" in der Kategorie "Bester Horrorroman 2009" aber auch noch den ersten Platz belegt, damit hätte ich nie und nimmer gerechnet. Auch wenn das Ergebnist äußerst knapp gewesen ist. Mit nur einem Punkt Vorsprung, dicht gefolgt von "Der Kuss der Medusa" meines sehr geschätzten Kollegen Uwe Voehl.
Und dann konnte ich nicht mal bei der Preisverleihung dabei sein, um den Vincent Preis persönlich in Empfang zu nehmen. Hätte ich aber gerne getan. Immerhin ist es der erste Preis dieser Art, den ich überhaupt je in meinem Leben erhalten habe. Doch die eigene Hochzeit war dann doch wichtiger. Zumal der Roman ohne meine Frau nie entstanden wäre.
Das habe ich dann auch in meiner Dankesrede erwähnt, die man sich auf dem Blog vom Vincent Preis durchlesen kann. Keine Angst, so lang ist sie nicht geworden.
Nun, der Umbau dauert noch etwas - ich denke im Oktober werde ich mein neues Domizil und somit auch mein neues Arbeitszimmer beziehen können. Dann wird endlich wieder geschrieben, und - was längst überfällig ist: meine Homepage überarbeitet werden. Die benötigt nämlich mehr als dringend ein Update, doch die Zeit fehlt einfach.
Und noch etwas findet im Oktober statt. Zwei Lesungen: Die eine am 2. und die andere am 3. Oktober auf Frankens größtem Bücherflohmarkt, der Aktion Buch rettet Leben, im San-Shine-Camp am kleinen Brombachsee - irgendwann zwischen 9:00 und 18:00 Uhr. Buch rettet Leben ist eine tolle Organisation, mit der ich noch ein paar weitere Projekte geplant habe, die aber auch warten müssen, bis ich endlich in meinem neuen Arbeitszimmer sitze. Zeit wird es. Mein Kopf platzt bald vor lauter Ideen.
Würde mich auf jeden Fall freuen, Euch bei meiner Lesung auf dem Buchflohmarkt sehen zu können.
Bis dahin.

1 Kommentar:

Mammut hat gesagt…

An dieser Stelle nochmal herzlichen Glückwunsch!